Mumijo - Fakts und Theorie
Fakts und Theorie

Die wissenschaftliche Forschung von Mumijo startete um 1950. An der Spitze ist China, dann folgen die USA, ehemalige Sowjetunion, Iran und Indien. Es ist interessant, das während unsere Vorväter die Existenz und die Wirkungen von Mumijo als Fakt annahmen und seine großartigen Eigenschaften ausnutzten, die gleichzeitige Wissenschaft plagt sich mit stets gleiche Frage – wie das Mumijo entsteht.

Es gibt Dutzende von Theorien, manche fast unglaublichen. Eine davon, verhältnismassig neu, nähert sich wahrscheinlich der Wahrheit am meisten, weil se sehr allgemein ist: Mumijo – das sind die organischen Reste von Fauna und Flora, die sich im Laufe von Tausenden Jahren mit anorganischen Felsenmineralien vermischt und verbunden haben. Es ist nur Theorie, aber alle einigen sich darüber, dass die Fundorte folgende gleiche Eigenschaften haben: die Lokationen werden dem langfristigen und intensiven Sonnestrahl ausgestellt, sie befinden sich in den Höhen von 3500 - 5000 m und werden nicht durch die menschliche Aktivität beschmutzt.

Weder das geologische Alter von Gestein, noch sein Typ haben kein Einfluss auf Mumijo-Entstehung. Diese reflektieren sich nur in kleinen Abweichungen der Menge von einzelnen Mineralien im Mumijo.