Hämorrhoiden
Man konnte viele Seiten dieser Krankheit widmen – der Entstehung, den Entwicklungsphasen, den Symptomen, der Vorbeugungsform usw. Das Thema ist sehr umfassend, hier sind nur die Grundantworten auf die Frage - "Was kann man machen?"
  1. es ist nötig, die allgemeine Ansicht zu korrigieren, dass die Hämorrhoiden eine Form von Krampfaden sind – es ist nicht so, es handelt sich um einen entzündliche Prozess!
  2. Mumio appliziert man in der Form von Zäpfchen – mehrmals (typisch 2-3 x täglich) mit gleichzeitigen inneren Nutzung in der Form von Tabletten. Mumio wirkt entzündungshemmend und hilft der Bildung von neuer Schleimhaut. Auf der Rektum-Schleimhaut hat es zusammenziehende Wirkungen und stillt das Jucken. Die Dauer der Applikation ist, bis vollkommender Verschwindung der Probleme bei Erhaltung von unten beschriebenen Regeln. Falls die Hämorrhoiden in der Sart- oder leicht entwickelten Phase sind, es lohnt sich ganz sicher, auszuhalten und das erwünschte Ziel zu erreichen – sich von ihnen zu befreien. Falls die Krankheit in mehr entwickelten Phasen ist, ist es sehr nützlich, die Kur zu machen, die Wirkung zu verfolgen. In jedem Fall ist es sehr nützlich, einen spezialisierten Arzt zu besuchen, weil der feststellen kann, ob es wirklich um Hämorrhoiden geht – es ist nötig, andere Krankheit auszuschließen!
  3. Etliche Regeln:
  • Nach jedem Stuhlgang gründlich den Mastdarm durch eine PH neutral Seife waschen
  • Die Sphinktermuskulatur verstärken (man kann es dezent und geheim machen)
  • Bewegen sich regelmassig, evtl. schwimmen
  • Sein großes Geschäft schon nach dem ersten Antrieb machen und sich dafür Zeit machen 
  • Sich die Nahrung wählen (hervorragend sind abgeschmeckte Kleie), viel trinken
  • Keine Abführmittel!
!